Sie befinden sich: Research Zentrum Industrie 4.0 » Leistungen » Kompetenzen

Kompetenzbereiche

Die Kompetenzbereiche des Zentrums decken wesentliche technologische Elemente des Industrie 4.0-Komplexes ab. Bei ihnen handelt es sich um eben jene Befähiger bzw. Enabler, die dem KMU eine Optimierung der Wertschöpfungsprozesse, die Verfolgung neuartiger Wertschöpfungsstrategien oder gar eine Weiterentwicklung des gesamten Geschäftsmodells ermöglichen. Das Zentrum konzentriert sich dabei primär aber nicht ausschließlich auf fünf Komponenten des Industrie 4.0-Gesamtkontextes, in denen seine Partner vielfältige Expertise und Erfahrungen nachweisen können.

Digitalisierung und Virtualisierung

Viele Prozesse in den Business-Abteilungen und der Produktion sind immer noch manuell und von Papier bzw. Medienbrüchen geprägt, so dass keine durchgängig digitalen und elektronisch integrierten Abläufe möglich sind.

 

Damit die digitale Transformation vollzogen und die notwendigen Schritte in Richtung Internet der Dinge, Industrie 4.0 oder Big Data und Cloud unternommen werden können, unterstützen wir Sie bei:

  • Analyse des digitalen Reifegrades des Unternehmens um den Optimierungsbedarf festzulegen,
  • Entwicklung von Initiativen zur Digitalisierung der Prozesse und digitaler Produktinnovationen. Dank der gewonnenen Transformationserfahrungen soll die Digitalisierungskultur im ganzen Unternehmen weiter ausgebaut werden,
  • Abbildung ganzer Produktentwicklungsprojekte als auch Wertschöpfungsnetzwerke in integrierten Systemen wie der 3DExperience-Plattform von D’Assault Systèmes zur Initiierung von kollaborativen Innovationsprozessen,
  • Verkürzung von Planungs- und Ramp-Up-Zyklen und Visualisierung von Optimierungspotenzialen in ökonomischer und/oder ergonomischer Hinsicht.

Smarte Produktion und Logistik

Damit Ihr Unternehmen effizient, sicher und nachhaltig produzieren und bei Engpässen schnell handeln kann begleiten wir Sie mit unserem Know-how bei Analyse und Einsatz von Informations- und Kommunikations-technologien im Umfeld der Produktion und Logistik.

 

Ihr Nutzen:

  • Erreichung eines adäquaten Automatisierungsgrades,
  • intelligente Verwendung betrieblicher Informationen für Analyse- und Optimierungszwecke,
  • Vernetzung einzelner Akteure zur Steigerung ihrer Reaktionsfähig- und -geschwindigkeit.

Mensch-Maschine-Kollaboration

Wir identifizieren und bewerten Möglichkeiten für den Einsatz von Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) unter unterschiedlichsten Kriterien wie Produktivitätssteigerung, Kostenoptimierung und Verbesserung der Arbeitsergonomie. Dabei sind wir nicht an einzelne Hersteller und Anbieter gebunden, sondern schöpfen aus dem gesamten Spektrum verfügbarer Technologien und evaluieren dieses vollkommen neutral. Durch die frühe und ständige Einbeziehung von Mitarbeitern aus den operativen Bereichen sichern wir deren Akzeptanz und Unterstützung für das Vorhaben.

Unsere Leistungen:

  • Analyse Ihrer Fertigungs-, Montage- und Logistikprozesse zur Identifikation potenzieller MRK-Anwendungen auf Grundlage von Kriterienkatalogen und Checklisten,
  • Überprüfung auf Automatisierbarkeit und Definition der Anforderungen an die einzusetzende Technologie,
  • Herstellerneutrale Identifikation geeigneter Roboter, Endeffektoren und Peripherie sowie finale Auswahl durch Nutzwertanalysen,
  • Kostenabschätzung und Erstellung von Business Cases, auch unter Berücksichtigung zukünftiger Multiplikation der Anwendung im Gesamtunternehmen,
  • Planung und Konzeption der MRK-Anwendung nach Industrial Engineering-Standards,
  • Planung und Begleitung der Umsetzung, Lastenhefterstellung, Integration und Koordination ggf. notwendiger zusätzlicher Partner und Dienstleister.

Additive Fertigung

Heutzutage werden nicht nur Prototypen, sondern ganze Fertigungssysteme einschließlich deren Konstruktionsdaten in digitaler Form per Datenströme vom Computer über die Cloud an die Fertigungsanlage übermittelt und anschließend automatisiert weiterverarbeitet oder als Endprodukt verwendet. Derartige digital vernetzte Prozessketten machen additive Fertigungsverfahren – insbesondere den 3D-Druck – zu einem wichtigen Standbein der Industrie 4.0.

Wir unterstützen Sie bei Validierung und Einsatz neuartiger Fertigungsverfahren wie Fused Deposition Modeling (3D-Druck), Lasersintern oder Stereolithografie:

  • zur Beschleunigung von zum Beispiel Produktentstehungsprozessen durch schnelleres Prototyping,
  • zur Individualisierung von Produkten auf dem Losgrößenniveau 1 oder
  • zur Optimierung der logistischen Leistungserbringung durch die Substitution der Lagerhaltung von Langsamdrehern durch die schnellreaktive Fertigung kleiner Bedarfsmengen.

Innovations- und Technologiemanagement

Die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens zu steigern, umfasst mehr als reine Prozessoptimierung. Zentral für den Erfolg ist vielmehr ein gelungenes Zusammenspiel aller für den Innovationsprozess relevanter Faktoren, von der Innovationskultur bis zu den optimierten Prozessen. Dies setzt oftmals die Bereitschaft voraus, altbekannte Wege zu verlassen und eingespielte Mechanismen in Frage zu stellen.

Um Ihren Wettbewerbsvorteil auszubauen, begleiten wir Sie bei:

  • Erkennung und Bewertung neuer technologischen Trends,
  • Analyse und Bewertung von technologischen Marktentwicklungen. Hierzu werden umfangreiche Daten systematisch und bedarfsgerecht mittels spezifischer Methoden und Data-Mining-Tools analysiert,
  • Überprüfung auf Automatisierbarkeit und Definition der Anforderungen an die einzusetzende Technologie,
  • Erstellung von Strategien für den Einsatz neuer Technologien und Begleitung bei deren Implementierung,
  • Kostenabschätzung und Erstellung von Business Cases, auch unter Berücksichtigung zukünftiger Multiplikation der Anwendung im Gesamtunternehmen.